Markus Steiner: Weltherz

293 Aufrufe 2 Kommentare
Weltherz von Markus Steiner

„Noch vor meinem vierzigsten Geburtstag wollte ich entdecken, wer ich wirklich bin.“ So lautet der erste Satz der Reisereportage „Weltherz“ von Markus Steiner, die im September 2017 bei Malik erschienen ist. So wird dem Leser schon im Auftakt zum Buch klar, dass es sich hier um keinen gewöhnlichen Urlaubsbericht handelt. Zwar führt Steiners Reise in klassische Traumdestinationen von Reiseberichterstattern: Er fährt unter anderem nach Nepal in den Himalaja, nach Indien, Thailand, Indonesien, Vietnam und Burma. Dabei hat Steiner jedoch kein Interesse daran, Sehenswürdigkeiten abzuhaken. Vielmehr möchte er sich treiben lassen, Menschen begegnen und die bereisten Länder von einer Seite kennenlernen, die nicht für den Touristen blank poliert wurde. Er möchte sich selbst den Luxus gönnen, auf seine Bedürfnisse zu hören und dabei mehr über sich selbst erfahren. Er möchte auf sein Weltherz hören. Mit den besuchten Ländern lernt er also auch sich selbst besser kennen. Steiners Reportage ist der Bericht einer Reise zu sich selbst.

Reise zum eigenen Weltherz

Das mag etwas esoterisch klingen oder gar missionarisch. Steiner verfällt jedoch nie auf Belehrungen darüber, was ein erfülltes Leben sei. Stattdessen schildert er seine Erlebnisse – mal beeindruckend und gewaltig wie sein Gipfelerlebnis im Himalaja, mal besinnlich oder leichtfüßig wie seine Gedanken beim Blick aufs Wasser an der israelischen Küste in Tel Aviv. Seine Reise zu sich selbst gestaltet sich dabei eher in leisen Tönen und zwischen den Zeilen. Ihn dabei begleiten zu dürfen ist ein kostbares Geschenk an seine Leser.

Am Ende der Reise hat Steiner viel erlebt und viel gelernt. Als Erinnerung bringt er nicht weniger als einen neuen Lebensentwurf mit. Statt Internet-Start-up steht jetzt Reisejournalismus auf dem Programm, statt Karriere-Hochzeit-Häuschen-Kind-Biografie Pendeln zwischen Lissabon, Istanbul und dem Rest der Welt. Markus Steiner scheint sein Glück gefunden zu haben. Als seine Leser dürfen wir nur hoffen, dass sein Mitteilungsbedürfnis dennoch nicht versiegt und seinem Debüt „Weltherz“ noch weitere Reportagen folgen.


Markus Steiner: Weltherz. Von einem, der auszog, die Freiheit zu suchen. Malik, 2017. 16,00 Euro. www.malik.de

2 Kommentare
  • Markus

    Antworten

    Liebe Henrike, danke herzlich fürs Lesen und deinen Beitrag. Wie schön, dass Dir WELTHERZ gefällt. Für alle interessierten Leser: Mehr zum Buch, Leseprobe und Termine für Lesungen finden sich hier: http://www.weltherz-das-buch.de

  • Henrike Doerr

    Antworten

    Lieber Markus, dein Buch hat mir so gut gefallen, da war es leicht, Positives zu schreiben!

Hinterlasse einen Kommentar