#FreitagsFrage: Welche Kleidung im Schlafsack tragen?

113 Aufrufe 2 Kommentare

Es gibt viele Theorien dazu, wie man einen Schlafsack am besten warm bekommt und die Wärme dann darin hält. Manche schwören aufs Nacktschlafen, andere aufs Einmummeln in viele Lagen, Dritte wieder sind der Meinung, dass die gleiche Kleidung reichen müsse, die man auch zu Hause im Bett trägt. Was stimmt? Was ist die beste Kleidung im Schlafsack?

Das richtige Modell wählen

Eine angenehme Nacht im Schlafsack beginnt zunächst einmal mit der Wahl des richtigen Schlafsackmodells für den Einsatzzweck. Leichte Sommerschlafsäcke eignen sich nicht für Polarexpeditionen, dicke Daunenberge mit einem Komfortbereich bis –10 Grad Celsius wiederum bringen den Süditalienurlauber im Hochsommer ins Schwitzen. Hier sind sich wohl alle einig.

Auf die Größe kommt es an

Schlafsäcke speichern Wärme anhand des Materials und durch die isolierende Luftschicht zwischen dem Schlafsack und der darin liegenden Person. Ist der Schlafsack zu groß gewählt, kann sich die Luft darin kaum erwärmen. Ist er zu klein und stößt der Schläfer mit den Füßen oder Knien an die Schlafsackinnenwände, dann können sich Kältebrücken bilden und der isolierende Effekt geht verloren. Ideal sind zehn bis 15 Zentimeter Spiel im Schlafsack.

Bergromantik pur – wenn man dabei nicht bibbert. © Matthias Pätzold/pixelio.de

Welche Kleidung im Schlafsack tragen?

Was die Wahl der Schlafbekleidung betrifft, muss man verstehen, dass ein Schlafsack niemals Wärme produziert. Die Wärme wird vom Benutzer durch die eigene Körpertemperatur in den Schlafsack hineingebracht. Der Schlafsack speichert diese Wärme und isoliert gegen die kälteren Temperaturen außen.

Nacktschlafen

Wenn man nackt oder leicht bekleidet in den Schlafsack steigt, dann heizt sich dieser schneller auf, weil keine oder wenige Kleidungsschichten zwischen dem Körper und dem Schlafsack liegen. Der Körper selbst kühlt jedoch schneller aus, wenn er keine direkte isolierende Kleidungsschicht um sich hat. Auf Die Dauer der Nacht gesehen ist es also kühler, nackt im Schlafsack zu liegen.

Einmummeln

Wer schnell an den Füßen friert, sollte im Schlafsack dicke Socken ausprobieren. © olga meier-sander/pixelio.de

Wenn man so viele Schichten trägt, dass man darin schwitzt, dann hat das gleich zwei Nachteile: Erstens wärmt sich der Schlafsack langsamer auf, weil die Wärme nicht durch alle Kleidungsschichten dringen kann. Zweitens produziert der Körper Feuchtigkeit, die im Schlafsack hängen bleibt. Nässe wiederum senkt die Isolationsfähigkeit beträchtlich. In feuchter Kleidung und feuchtem Schlafsack kühlt der Körper sehr schnell aus.

Tipp: Ideal ist also leichte Kleidung im Schlafsack, die den Körper etwas isoliert, aber Wärmeaustausch zulässt.

Temperatur regulieren im Schlafsack

Bei guten Schlafsäcken kann man die Halsöffnung und das Kopfteil enger ziehen. In kalten Nächten oft ein Segen. © Anatol Jasiutyn

Man kann die Temperatur im Schlafsack übrigens zusätzlich regulieren: So ist es in kalten Nächten sinnvoll, die Halsöffnung möglichst weit zuzuziehen und auch das Kopfteil eng um den Kopf zu ziehen, damit hier wenig Wärme verloren geht.

Ist es dennoch zu kalt und der Schlafsack reicht nicht aus, kann man ein Fließ benutzen, in das man sich im Schlafsack legt. Aus einer gut verschlossenen Flasche mit heißem Wasser kann man eine Camping-Wärmflasche basteln, wenn es ganz schlimm wird. Außerdem ist es natürlich wichtig, auf welchem Untergrund man liegt. Mit der richtigen Isomatte kann man sich vor kalten Bodentemperaturen schützen.

Die richtige Unterlage beeinflusst die Temperatur im Schlafsack beträchtlich. © Isolde Winkler/pixelio.de

Möchte man dann doch wieder etwas Wärme ablassen, tut man das am besten über das Fußende, sofern der Schlafsack über einen 2-Wege-Reißverschluss verfügt. So bleibt der größte Teil der Wärme erhalten, man kann sich über die Füße jedoch kurz und intensiv erfrischen.


Vielen Dank an Iris für diese Frage. Habt ihr auch eine Frage zu irgendeinem Outdoor-Thema? Dann immer her damit! Hinterlasst hier einen Kommentar oder schreibt eine Mail an info@outdoortraum.de!

2 Kommentare
  • Hanspeter

    Antworten

    Hey

    Vielen Dank für deine hilfreichen Tipps mit dem Schlafsack. Ich wusste nicht, dass es mir helfen kann, wenig Bekleidet zu sein wegen der Wärmeisolation.
    Es gibt auch die Möglichkeit, bequem auf einer Karpfenliege zu schlafen. Hast du schon einmal von dieser Möglichkeit gehört?

    Danke dir

    • Henrike Doerr

      Hallo Hans-Peter, Liegen sind natürlich sehr gemütlich. Und da man hier nicht direkt auf dem Boden liegt, helfen Liegen auch bei der Isolation. Allerdings eignen sie sich nur, wenn man die Liege nicht länger tragen muss, da sie mitunter recht schwer und zu sperrig zum Beispiel fürs Wandern sind. Wer jedoch mit einem Fahrzeug anreist, für den ist eine Liege sicher eine Alternative zur Isomatte! Danke für die Anregung!

Hinterlasse einen Kommentar