Warum sich kreatives Schreiben lohnt

Die meisten von uns schreiben ohnehin schon jeden Tag. Jetzt auch noch kreatives Schreiben? Sie denken vielleicht an die vielen E-Mails, WhatsApp-Nachrichten und Facebook-Postings, die Sie jeden Tag produzieren. Und dann verfassen Sie eventuell noch andere Texte im Job – Berichte, Zusammenfassungen, Stellungnahmen, die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Warum lohnt es sich, zusätzlich Zeit ins kreative Schreiben zu investieren?

Kreatives Schreiben kann jeder

Ich empfehle Ihnen das kreative Schreiben, einfach, weil Sie es können. Zugegeben, Berichte & Co. sind nicht gerade die Textsorten, die unsere Herzen höherschlagen lassen. Anders beim kreativen Schreiben: Da denken wir meistens an Romane oder Gedichte. An Frauen in flatternden Gewändern, die mit Blick übers Meer etwas Tiefsinniges mit der Gänsefeder aufs Blatt kritzeln.

Gut, ich übertreibe etwas. Wichtig ist: Lassen Sie sich von solchen Vorstellungen nicht einschüchtern! Kreatives Schreiben kann jeder! Sie auch.

Wortschatz vergrößern

Wenn Sie einmal damit anfangen, werden Sie feststellen, dass es mit der Zeit immer leichter geht. Kreativität ist wie eine Quelle, die umso heftiger sprudelt, je häufiger wir sie anzapfen. Und diese sprudelnde Kreativität macht sich dann in allen Texten bemerkbar, auch in den scheinbar langweiligen Berichten, Zusammenfassungen und Stellungnahmen im Büro.

Der Effekt ist einfach: Unser Passivwortschatz ist viel größer als unser Aktivwortschatz. Das heißt: Wir kennen sehr viel mehr Wörter, als wir tatsächlich verwenden. Unser Aktivwortschatz vergrößert sich aber, wenn wir Begriffe aus dem Passivwortschatz ausmotten und einfach mal benutzen. Wenn wir das mit einem Wort ein paarmal gemacht haben, geht dieser Ausdruck in unseren aktiven Wortschatz über. Das Phänomen kennen Sie vielleicht vom Fremdsprachenlernen, denn da ist es genauso.

Wenn wir also kreativ schreiben, haben wir spielerisch die Möglichkeit, unseren Passivwortschatz zu durchstöbern, auszuprobieren und Stück für Stück zu aktivieren. Mit dem so erneuerten Aktivwortschatz fällt es uns viel leichter, jeden anderen Text abwechslungsreicher zu gestalten.

Schreibroutine entwickeln

Ein weiterer Vorteil des kreativen Schreibens: Wenn Sie das regelmäßig tun, entwickeln Sie eine gewisse Routine. Es fällt Ihnen nach und nach leichter, einen Text zu beginnen. Sie erlauben sich mit der Zeit Versuche und unperfekte Sätze.

Das ist ein großer Vorteil, denn kreatives Schreiben muss nicht perfekt sein. Alles ist erlaubt und es zählt die Idee, das interessante sprachliche Bild, der schöne Ausdruck. Überarbeiten können Sie Ihren Text bei Bedarf später immer noch, zum Beispiel, um anschaulichere Sprache zu verwenden.

Beim kreativen Schreiben geht es erst einmal nur darum, überhaupt zu schreiben. Am besten regelmäßig. Und wenn Sie das tun, dann erledigen Sie den nächsten Bericht oder die nächste Stellungnahme mit links.

Was ist Ihre Erfahrung mit dem kreativen Schreiben? Warum lohnt es sich für Sie? Verraten Sie es mir im Kommentar!

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.